Online-Marketing
Show MenuHide Menu

Museen Hamburg

Die Perle des Nordens offeriert eine sehr facettenreiche Museumslandschaft, welche selbstverständlich allezeit besucht werden mag & wo besonders in der Langen Nacht der Museen ein Besuch hundertprozentig wert ist

Eines jener Museen ist das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Das Museumshaus wurde 1908 gegründet & liegt an dem schönen Holstenwall. Dort lernen Gäste sämtliches über die abwechslungsreiche Historie der heutigen Hansestadt Hamburg seit dem Jahr achthundert kennen. Das Museum befindet sich in einem tollen geschichtsträchtigen Gebäude und zeigt an und für sich alles, was mit der Geschichte Hamburgs zu tun hat. Neben der großen Dokumentensammlung mitsamt Schriftwerken und Dokumenten gibt es da eine Bibliothek, etliche Gemälde ebenso wie Fundstücke aus der Anike. Dieses Museum ist für jedweden Besucher sowie jedweden originalen Einwohner unumgänglich.

Der zusätzliche Beteiligter der langen Nacht der Museen wäre das Volkerkundemuseum. Hier sind viele Exponate und Fotografieren von unterschiedlichsten kulturellen Gesellschaften der Erde vorgestellt. Insbesondere für Kinder ist das Museumhaus ein großer Spaß & ziemlich faszinierend. Dieses Museum stimuliert das Vergleichen & unterstützt die Wahrnehmung eigener und unbekannter kulturellen Gesellschaften. Das Volkerkunde Museum befindet sich in dem Viertel Rotherbaum & ist innerhalb eines äußerst schönen Gebäudes.

Ebenfalls 2 äußerst bekannte Museumsschiffe nehmen an „der langen Nacht der Museen“ teil. Das wäre zum einen das „Rickmer Rickmers“, ein Ende des 19. Jahrhunderts gebautes Schiff, das seit 1986 in dem Hafen Hamburgs ruht & inzwischen als das weitere Symbol der Hansestadt angesehen wird. Dieses ehemalige Schulschiff ist jeden Tag für Besichtigungen freigegeben und verführt die Besucher hierzu sich mitsamt dieser tatsächlich abwechslungsreichen sowie von Höhen und Tiefen gezeichneten Historie des Dreimasters ab zu geben.

Das Cap San Diego ist unmittelbar neben dem „Rickmer Rickmers“ und kann ebenso besucht werden. Diese wird als der Höhepunkt des Deutschen Frachtschiffbaus bezeichnet und präsentiert der gewaltigste seefeste Frachter, der, das als Schiffmuseum genutzt wird. Die „Cap San Diego“ hat neben seiner immerwährenden Ausstellung bzgl. des Frachters selbst regelmäßig abwechselnde Museumausstellungen. Zudem gibt es dort Veranstaltungsräumlichkeiten, die man mieten kann und einen kleinen Hotelbetrieb für Hamburger Touris, welche Hamburg mal von einer anderen Seite erleben möchten.

Die Hansestadt Hamburg ist mit Sicherheit eine Stadt voll von Museen. Da findet man zu vielen geschichtlichen ebenso wie gesellschaftlichen Rubriken interessante Museen, die sehr zahlreiche Gäste anlocken. Insbesondere beliebt wird in der Stadt die „Nacht der Museen“, eine Veranstaltung, welche jedes Jahr stattfindet und wo fast sämtliche Museen mitmachen. Hier kann einer zu einem preiswerten Preis sehr viele Museen in einer Nacht anschauen. Zu diesem Zweck werden etliche ausgefallene Aktivitäten angeboten, welche die Nacht für jeden Besucher zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis machen sollen.
2014 nehmen über 50 unterschiedliche Museen aus der ganzen Stadt an diesem Event teil.

Ein weiteres Museumhaus ist die „Hamburger Kunsthalle“. Hier werden allerlei bekannte Kunstwerke von Malern weltweit gezeigt in sowohl bleibenden als auch immerzu wieder wechselhaften Kunstaustellungen. Das Museum bietet jene Kunstsammlung aus über sieben Jahrhunderten Historie, wo bedeutende Werke von der Antike ebenso wie unserer zeitgenössischen Kunst gehören. Ein paarmal während des Jahres machen Wanderausstellungen hier Halt, welche gleichwohl ziemlich bedeutsame Werke ausstellen. Jene Kunsthalle ist zu den wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland gezählt & ist definitiv lohnenswert.