Online-Marketing
Show MenuHide Menu

Massagen Hamburg

26. Mai 2014

Die Bezeichnung Massage leitet sich ab aus dem Arabischen und bedeutet svw. „berühren“ oder „anfassen“. Die Massage ist eine mechanische Methode, die sowohl Körper als auch Psyche entspannt. Jene Entspannung ist mithilfe konsequenter händischer Griffe an ausgewählten Stellen vom Körper geschafft. Darüber hinaus ist diese Methode eines der ältesten Heilanwendungen weltweit und hat seine Wurzeln sehr wahrscheinlich aus Ägypten bzw. Persien. Zum ersten Mal wurde die Massage bereits 2600 vor Christi genannt in Kombination mitsamt physiotherapischen Trainingseinheiten. Zahlreiche Jahrhunderte danach erlangten Massagen durch den griechischen Doktor Hippokrates ebenso Popularität in Europa und ist von da an nicht länger in der Gesundheitslehre weg zu denken gewesen. Dereinst spielten Massagen besonders eine bedeutende Funktion für die Rehabilitation von römischen Gladiatoren.

Inzwischen praktizieren klassische Ärzte nur noch selten Massagehandgriffe. Der Grund dafür ist, das heutzutage beinahe allerseits auf der Welt entsprechende Ausbildungen zum Masseur existieren sowie das Hauptaugenmerk des Gesundheitssektors jetzt nicht mehr bei Massagen ist. Eher sieht die heutige Gesellschaft Massagen wie eine angenehme Belohnung, welche man sich gelegentlich mal leisten mag um zu relaxen. Darüber hinaus ist die Auswahl an Massagearten dank der langen Zeit kontinuierlich gewachsen, heutzutage ist es schwer die Übersicht zu erhalten. Es gibt Massagen in aller Form, Stufe und Länge. Die Wellness- und Kosmetikindustrie machte es sich zum Ziel, das Produktangebot fortdauernd zu mehren sowie sich auch noch kreativere Behandlungen auszudenken. Folglich existieren heutzutage jede Menge ungewöhnliche Massagen, die zur Epoche der Römer unvorstellbar wären.

Heutzutage erzielen Massagen aufgrund ihrer enormen Vielfalt viele unterschiedliche Wirkungen, doch zu den beudetendsten Wirkungen gehören u. A.: die Erhöhung der Blutzirkulation, die Senkung des Blutdrucks, eine Muskellockerung, die Verbesserung der Wundheilung, die geistige Erholung, die Stressreduktion, ein verbesserter Zellstoffwechsel in dem Gewebe, eine Entspannung des Bindegewebes sowie der Haut ebenso wie schließlich die Beeinflussung von dem vegetativen Nervensystem.

Die heutzutage populärste Massageform stellt aller Voraussicht nach die Klassikmassage dar, sowohl als Teilkörper- beziehungsweise Ganzkörpermassage. Diese wird seitens aller ausgebildeten Heilpraktikern ausgeführt & beinhaltet fünf diverse Massagegriffe, welche in definierter Reihenfolge angewandt werden. Alle betroffenen Körperstellen werden zum Vibrieren gebracht, durchgeknetet, gerieben, gestreichelt, geklopft. Es wird dabei außerdem zwischen der Ganzkörper- wie auch Teilkörpermassage unterschieden. Bei der Ganzkörpermassage haben mehr oder weniger jede Körperregion Teil an der Massage. Sowohl Beine, Füße und Arme als auch Brüste, Bauch, Gesicht bis hin zum Rücken sowie den Schultern sind in jene Massage eingebunden. Die Teilkörpermassage wiederum widmet sich bloß einem Körperteil, wie zum Beispiel dem Bauch.
Neben der schwedischen Massage existieren viele umgewandelte Massageformen, so beispielsweise Thaimassagen, Sportmassagen, Shiatsu, Auyurveda Massagen, Klangmassagen, Erotikmassagen, Massagen mit Kerzenwachs sowie heißen Ölen oder Schokolade oder Sportmassagen.

Massagen sind inzwischen oft bei Spas, Massageläden ebenso wie Wellnesscentern im Angebot . Welche Person zu einem Physiotherapeuten geht, muss oftmals eigenhändig zahlen, da die Krankenkasse nicht mehr alle Kosten deckt. Das zeigt, daß Massagen in dieser forgeschrittenen Gesundheitslehre an Effektivität sowie Bedeutsamkeit verloren hat.
In Hamburg gibt es eine Menge Institutionen, wo einer Massagen bestellen darf. Für etliche Großstadtbewohner stellt das die letzte Möglichkeit dar dem Stress für manche Stunden zu entgehen, denn eine Massage ist sehr entspannend ebenso für Körper wie auch Geist.
http://www.energyclinic.de/