Online-Marketing
Show MenuHide Menu

iPhone WLAN Reichweite

2. November 2014

Fast keiner möchte auf die kabellose Internetverbindung entbehren und abgesehen davon gibt es immer öfter WLAN-fähige Geräte in den Läden, die sich nur noch via WLAN einbauen können. Zu diesen zählen Tablets, E-Book-Reader, moderne Smartphones, drahtlose IP-Kameras und zahlreiche Radiosender die über das Internet laufen. Sie brauchen gleichwohl Wireless LAN, wenn Diese Medien herunterladen möchten, oder falls sich die Apps aktualisieren. Und besonders für ein iPhone ist WLAN wichtig, denn nur durch WLAN und mindestens 50% Akku kann man Softwareaktualisierungen realisieren.
Aber damit das Signal auch noch nach drei großen Schritten wirklich in Ordnung ist und Sie Ihre Softwareaktualisierungen überall im Eigenheim gut durchführen kann, müssen sie ein paar Sachen einplanen:

Dann könnte man sogenannte WLAN-Repeater benutzen. Dieser erweitert das Funknetz eines Empfängers. Damit dieser auch richtig läuft, muss man den auf halber Verbindungsstrecke zwischen Endgerät und WLAN-Router positionieren. Der WLAN-Repeater ertstellt dann eine handelsübliche Anbindung zum WLAN-Gerät her, der Computer oder das Handy aber mit dem WLAN-Verstärker. Auf diese Weise leitet der WLAN-Signal Verstärker alle Daten vom Empfänger zum Gerät mühelos voran.

Vor allem bei dem iPhone 4/5 wurde schon häufiger über das Problem geklagt, dass die Reichweite vom iPhone viel zu klein und zu schlecht sei, bezüglich dem WLAN.
Viele meinen, dass die Problematik beim iPhone liegt, aber dies ist meistens nicht der Fall: bei dem WLAN kann auch viel schief gehen, so dass es sich auf alles auswirkt, was mit WLAN verbunden wird.

Noch eine Möglichkeit, den WLAN-Empfang in weit entfernten Zimmern zu verbessern, ist ein dLAN-Adapter mit eingebautem Wireless LAN. Die Netz-Anbindung wird somit von dem Empfänger über das Netz der Stromleitungen verstreut. Der dLAN-Adapter muss in die Fassung in der Nähe des Empfängers gesteckt werden. Er muss mit einem LAN-Anschluss zum Router gekoppelt sein.
Der 2. dLAN-Adapter ist mit einem WLAN-Access-Point versehen. Er sollte an irgendeine Steckdose angegliedert werden, welche sich aber im einem Raum des Gebäudes, bzw. der Behausung befinden muss. Nach dem Verknüpfen wird eine Verbindung zum dLAN-Adapter 1 und dadurch eben zum Empfänger hergestellt. Jetzt muss man sich ausschließlich mit Ihrem PC zu dem Powerline-Zwischenstecker 2 vernetzen und schon hat man guten WLAN-Empfang!

Hier besteht nun die Optin, den Adapter variabel ein zu stecken und an jedem Platz eine tolle Konnektivität zu haben.

WLAN-Reichweite optimieren:

Internetdienstanbieter oder Internetdienstler, hier meistens einzig Anbieter, oder „Internetprovider“ genannt, offerieren WWW, da es Offerierende von technischen Leistungen sind, welche füer eine Nutzung von Dingen in dem Internet erforderlich sind.
Falls Sie sich fürn entsprechenden Anbieter entschlossen haben, dann liefert der Ihnen den Internetanschluss und einen WLAN-fähigen Router mit. Sobald sie der Überzeugung sind, dass sie über einen längeren Zeitraum mit diesem Provider einen Kontrakt haben wollen, dann erhalten Sie das Gerät warscheinlich auch gratis.
Wenn Sie dieses dann angeschlossen und eingerichtet haben, müssen Sie zunächst checken, was für einen WLAN-Maßstab der Empfänger nutzt. Falls Falls es ein Router ist, welches nach dem 802.11g-Richtwert läuft, funkt dieses mit einer möglichen Geschwindigkeit mit 54 Megabit/s. Der Maßstab ist ziemlich veraltet, trotzdem sind viele heutige Geräte mit WLAN-g-Ansteckern ausgestattet. Doch nach und nach wird er mit dem optimierten und produktiveren 802.11n-Maßstab (WLAN-n) ausgetauscht.

Wieso der neue Maßstab besser ist? Er nutzt kluge Übertragungstechniken, mit denen sich ebenfalls längere Verbindungsstrecken überleiten lassen. Darüber hinaus bietet er deutlich höhere Raten der Übertragung, bis zu 450 Megabit/s.
Ersetzen sie deswegen zu aller erst den alten WLAN-g-Router durch den neueren, besseren WLAN-n-Gegenstück. Bei dem Austausch beider Router sind nur die Passwörter für die Internetverbindung notwendig, Entbehren sollten sie ein weiteres eingebautes Modem. Wenn die Arbeit getan ist, müssen Sie alle Geräte mit Ihrem neuen Router vernetzen.
Jedoch ebenfalls der WLANn-Router gelangt eines Tages ans Ende des Möglichen, weil dieser kann schließlich ebenfalls nichts tun was nicht möglich ist. Weil Wände und Geschossdecken werden auch für solch einen modernen Empfänger sowie dem WLANn-Router ein großes Hindernis. Auf diese Weise mögen Verbindungsprobleme entstehen, falls Sie Ihren Router im Untergeschoss plaziert haben, sie sich aber in der 1. Etage nach mehreren Wänden aufhalten.

Sie Besitzen also ein iPhone und meckern über die ungute iPhone-WLAN-Reichweite? gucken sie als erstes nach, wie es mit den Geräten ausschaut – wenn die WLAN-Verknüpfung ebenfalls bei den Geräten schlecht ist: Sie wissen, was zu tun ist!