Online-Marketing
Show MenuHide Menu

Cosmoscolour GmbH

18. Mai 2014

Das Druckverfahren gehört heute zu den unabdingbaren und unabkömmlichen Verfahren in unserer Gesellschaft. Gleichwohl jeder Bescheid weiß, dass es keine Bücher, Publikationen, Journale oder viel weiteres nicht mehr sein würden, falls es kein Druckverfahren gäbe, interessieren sich aber lediglich einige Personen für die absolut erstaunliche Geschichte .
Der Abdruck findet seinen Ursprung in dem antiken China. Es wurde dort erstmals die Lithografie erfunden, dadurch, dass feuchte Papierblatt gen einen vorab gravierenten Gestein gepresst und anknüpfend mit Färbemittel abgerieben wurde. So wurden die zartenEinritzungen auf das Papier übernommen und entzifferbar gemacht. Auf diese Weise schafften es die Chinesen nach minder als einer Dekade eigene Schriftstücke auf einfache Weise zu replizieren. Dieser Druckmethode folgt der Holzdruck, welcher seinen Beginn im 7. Jahrhundert im östlichen Asien findet. Auf einen Holzblock schnitzte man Zeichen und Begriffe spiegelverkehrt und bemalte jene mit Färbemittel. Dieser Holzdruck fand erst im vierzehnten Jahrhundert seinen Weg in den Westen und konnte dort nach einigen Jahren geradewegs transformiert werden. Der Holzdruck veranschaulicht einen der entscheidenden Abschnitte in der Historie des Drucks. Interessant ist auch, dass das altertümlichste gedruckte Fabrikat auch aus diesem Land kommt. Bei jenem Dokument handelt es sich um ein ehemals buddhistisches Werk, das in das Chinesische übernommen und im Jahre achthundertachtundsechzig mittels Holztafeldruck vervielfältigt wurde.
Der Vorgänger für unsere jetztige moderneDruckmethode ist der sog. Offsetdruck. In diesem Fall wird Farbe auf einen bewegbaren Zylinder verabreicht, die jedoch bloß mit Fett haftet sowie feststellbar wird. Das präzise mit Fett verabreichte Blatt wurde dadurch einfach gedruckt. Dieser Ablauf konnte so oft wie gewünscht wiederholt werden. Aus diesem Prinzip heraus unsere moderne Druckmethode, die verständlicherweise mehrfach optimiert wurde und unablässig wird.
Im östlichen Asien, genauer gesagt in Korea, wurde der Blockdruck aus China um das dreizehnte Säkulum aufgegriffen ebenso wie abgewandelt. In ein eingekreistes hölzernes Brett wurden vorher angefertigte einzelne Buchstaben herein getan und mithilfe von warmem Wachs befestigt. So konnten Wörter oder außerdem Sätze langsam, aber sicher gedruckt werden. Diese Methode wurde zwar aufgeschnappt, jedoch in keiner Weise weiter abgestimmt, auf dass sie immer mehr vergessen und letzen Endes komplett geblieben lassen wurde; es war einfach zu heikel und kostete zu viel Zeit, um Massenliteratur daraus zu fertigen.
Gutenberg wird bis jetzt von vielen als Erfinder des Drucks anerkannt, doch nun ist bekannt, dass Jahrhunderte vor ihm schon Personen unterschiedliche Druckmethoden erstellt haben. Johannes Gutenberg war es aber, welcher dank seiner Entdeckung des Hochdrucks mit bewegbaren Buchstaben aus Metall den Pfad zum Massendruck begradigte. Fünf Jahre lang optimierte dieser seine Methode anhand einer eigens gebauten Druckerpresse mit Formen, welche mit Lettern versehen waren.
Finnland & Schweden nutzten bis 1640 den sog. Schabdruck, um Schriftwerke zu vervielfältigen sowie der Allgemeinheit erhältlich zu machen. Dieser Schabdruck bestand besser gesagt aus einem Verfahren aus Kupfer- und Stahlstich, mittels welchem es möglich war, diverse gräuliche Töne .
Die Aufzählung veralteter, und dennoch äußerst fesselnder Druckverfahren würde noch nachhaltig so kontinuieren. Zwar werden manche traditionelle Techniken heute noch auf der Welt benutzt, trotz allem, die bekanntlich gebräuchlichste Prozedur, mit der mittlerweile Schwärme von Texten, Journals und Ähnliches gedruckt werden, nennt sich Offsetdruck.
Die erste Druckmaschine wurde wahrscheinlich Anfang der 20er in einer Druckmaschinenfabrik in New Jersey, USA erschaffen.
Cosmoscolour Hamburg